Wir über uns

Die Sportschule Samurai liegt verkehrsgünstig in der Essener Innenstadt.

Auf drei Etagen und ca. 600 Quadratmetern bietet die Sportarten eine breite Palette von Kampfsportarten an.
Neben Jiu-Jitsu und Taekwondo bieten wir auch eine spezielle Mini-Gruppe für 4-6 jährige Kinder an, sowie spezielle Selbstverteidigung für Frauen und Kengeki Ryu, die Waffenkunst der Samurai.

In jeder Kampfsportart geben qualifizierte und auf diese Sportart spezialisierte Lehrer ihre langjährigen Erfahrungen an die Schüler weiter. Insgesamt verfügt die Sportschule Samurai-Essen über eine 50jährige Erfahrung im Bereich Kampfsport.

Schulleitung

Robert Vogt, der Begründer der Sportschule Samurai begann im Juni 1951 in Gelsenkirchen mit seinem Jiu-Jitsu Training. Zu dieser Zeit war diese Kampfsportart sehr verbreitet. Erst 1957/58 wurde das Judo - das aus dem Jiu-Jitsu am Anfang des Jahrhunderts entstand- populär, da es sich als Wettkampf-Sportart eignete. Robert Vogt legt 1959 die Prüfung für seinen ersten, und 1962 die Prüfung für seinen zweiten Dan im Judo ab.

1959 gründete Robert Vogt die 'Internationale Judo-Schule' in der Gewerbehofstraße (Holsterhausen). 1965 wurde diese Sportschule in 'Sportschule Samurai-Essen' umbenannt und zog in die I.Dellbrügge 5 (Stadtmitte), wo sie noch heute besteht.

1994 übergab Robert Vogt sein Lebenswerk an seinen Nachfolger Manfred Umlauff, der seitdem die Sportschule erfolgreich leitet.

 


Unsere Daten

Am 6.Mai 2006 feierten wir unser 40jähriges Jubiläum, im Juni 2010 folgte das 45jähige Jubiläum. Im Mai 2015 feiern wir bereits unser 50-jähriges Bestehen !

Die Sportschule Samurai-Essen

    ... ist eine der ersten Schulen in Essen, die der Judo angeboten wurde.
    ... ist die erste Schule in Essen, in der Taekwondo und Jiu-Jitsu trainiert wurde.
    ... ist eine der ersten Schulen in Essen und Umgebung, die spezielles Frauentraining angeboten hat (seit 1984).
    ... ist eine der ersten Schulen in Essen und Umgebung, die Kinder- und Jugendgruppen aufgebaut hat (seit 1982/87).
    ... im Bereich Jiu-Jitsu mit fast 200 Schülern eine der stärksten Sportabteilungen in allen deutschen Jiu-Jitsu-Verbänden.
    ... hat mit einer Frauenquote von 40% die höchste Frauenquote in allen deutschen Jiu-Jitsu-Verbänden.



Viele bekannte Großmeister haben ihre Wurzeln in unserer Schule. So z.B. auch Heinz Wiesemann und Gerd Gatzweiler, die sich im Taekwondo einen Namen machten, sowie Rainhard und Paul Garbrecht, die das Jiu-Jitsu zu ihrem Fach machten.

Alle diese Persönlichkeiten begannen ihre sportliche Karriere im Jiu-Jitsu, und wechselten später in die anderen Sportarten.

Auch unser heutiger Vorsitzender Manfred Umlauff (6. Dan Jiu-Jitsu, 1. Dan Taekwondo) begann 1974 seine Jiu-Jitsu Ausbildung bei Rainer und Paul Garbrecht und leitet seit 1980 eigene Gruppen. Parallel zum Jiu-Jitsu trainierte Herr Umlauff Taekwondo bei Heinz Wiesemann und legte 1996 den 1. Dan im Taekwondo ab.

Besonderen Wert legen wir auf die Zusammmenarbeit der Abteilungen untereinander. Durch ständigen fachlichen Austausch versuchen wir ein Optimum an Effektivität in Selbstverteidigung bzw. im Wettkampf zu erzielen.


Impressionen